Ästhetische Zahnheilkunde

Ästhetischen Zahnbehandlungen: Bleaching und Veneers

 Zum individuellen Wohlbefinden tragen schöne Zähne und ein unbeschwertes Lächeln maßgeblich bei. Verfärbte Zähne („gelbe Zähne“) sind für viele Menschen ein ästhetischer Störfaktor. Die sichtbaren Verfärbungen tragen häufig dazu bei, dass die Betroffenen sich eingeschränkt und gehemmt fühlen. Während die Zähne einiger Patienten erst im Laufe der Zeit die unliebsame gelbliche Farbe annehmen, sind andere Personen schon frühzeitig beziehungsweise von Natur aus davon betroffen. Welche Ursachen gibt es für Zahnverfärbungen? Über welche Behandlungsmethoden verfügt die moderne ästhetische Zahnmedizin? Und wie können Patienten selbst zu einem strahlenden, weißen Lächeln beitragen?

Zahnverfärbungen vorbeugen und behandeln: die professionelle Zahnreinigung

Sind die Zähne durch äußere Einflüsse verfärbt, reicht oft schon eine professionelle Zahnreinigung, um das Erscheinungsbild der Zähne aufzuhellen. In der Praxis entfernt der Arzt oder das medizinische Fachpersonal Ablagerungen, die durch Bakterien hervorgerufen werden. Die Reinigung erfolgt mit speziellem Instrumentarium. Dabei werden die Oberflächen der Zähne gründlich poliert, um sie so glatt wie möglich zu machen. Dadurch haben es Partikel schwerer, sich erneut abzulagern. Gleichzeitig erhält der Patient hilfreiche Hinweise für die Mundhygiene zu Hause.

Die Bleaching-Behandlung für weißere Zähne

Bei starken Verfärbungen kann ein Bleaching in Betracht gezogen werden. Zunächst kontrolliert der Arzt, ob keinerlei Kontraindikationen (z. B. Zahnschmelzdefekte, Karies, undichte Füllungen) vorliegen. Oftmals findet vor dem Bleaching eine professionelle Zahnreinigung statt, damit die Zahnoberflächen glatt sind.

Den gewünschten Farbton der Zähne ermitteln Arzt und Patient gemeinsam. Die Konzentration des Bleaching-Gels wird dann dementsprechend individuell angepasst. Anschließend trägt der Arzt das Gel auf die Zahnoberflächen auf. Die Einwirkzeit beträgt etwa 30 bis 45 Minuten. Der Wirkstoff hellt den Zahn auf, indem er die im Zahn befindlichen Farbstoffe verändert. Um das Zahnfleisch während der Behandlung nicht zu reizen, wird es mit einem speziellen gummiartigen Schutz abgedeckt. Auch die Lippen, die Wangen und die Zunge werden beispielsweise mit Watte vor dem Gel geschützt.

Das professionelle Bleaching beim Zahnarzt stellt in der Regel eine effektive und sichere Methode für strahlende Zähne dar. Vorsicht ist hingegen bei Bleaching-Produkten zur Heimanwendung geboten. Oft können sie das Versprechen hellerer Zähne nicht erfüllen, erzielen ein ungleichmäßiges Ergebnis oder führen sogar zu gesundheitlichen Problemen. Eine professionelle Beratung in der Zahnarztpraxis ist daher empfehlenswert.

Veneers: was steckt dahinter?

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit bei starken Zahnverfärbungen sind Veneers. Hierbei handelt es sich um hauchdünne Verblendschalen aus Keramik. Sie werden auf den sichtbaren Bereich der Frontzähne angebracht. Seltener werden seitliche Zähne mit Veneers behandelt. Die dünnen Keramikschalen werden mithilfe eines Zweikomponentenklebers auf die Zahnoberfläche geklebt. Wenn der Zahn große Füllungen aufweist oder stark von Karies beschädigt wurde, stellt meist eine Zahnkrone die ratsame Alternative zu Veneers dar.