Erfolgreiche Prothetik nach Funktionstherapie und kieferorthopädische Strategien zur Behandlung von CMD

08. – 09.11.2019
Referenten:
Dr. med. dent. Wolfgang Boisserée, M.D.Sc.
Dr. med. dent. Werner Schupp
Kurs-Ort: ZÄT-info, Ostbevern

Live-Demonstrationskurs für Zahnärzte und Zahntechniker an Patientenfällen

Nach erfolgreichem Abschluss der Okklusionsschienentherapie ist häufig eine weiterführende prothetische und/oder kieferorthopädische Behandlung notwendig, um die erreichte Kiefergelenkposition durch eine stabile, interferenzfreie Okklusion dauerhaft zu sichern. Ziel des 2-teiligen Seminars ist die Darstellung sicherer und praxisnaher, interdisziplinärer Konzepte für die weiterführende Funktionstherapie:

Teil 1: Erfolgreiche Prothetik nach Funktionstherapie, Dr. Wolfgang Boisserée, M.D.Sc.:
Das Prinzip einer erfolgreichen prothetischen Behandlung nach CMD-Therapie beruht auf einem durchgängigen Behandlungskonzept, in dem es gilt, die therapeutische Okklusion präzise, d.h. 1:1 in die prothetische Rekonstruktion umzusetzen.

  • Grundlegende Behandlungsstrategien für die prothetische Folgetherapie
  • Die ideale Vorbereitung der Okklusion mit festsitzenden COPA-Onlays
  • Die exakte dreidimensionale Planung der prothetischen Rehabilitation im Wax-up und Mock-up
  • Der „Frontale Referenzbiss“, einfache und sichere Orientierungshilfe
  • Herstellung der Erstprovisorien unter präziser Beibehaltung der therapeutischen Okklusion
  • Kieferrelationsbestimmung: erstes und zweites Zentrikregistrat. Die fehlerfreie Artikulatormontage
  • Wann sind Langzeitprovisorien hilfreich?
  • Die vorhersagbare definitive zahntechnische Rekonstruktion. Möglichkeiten mit CAD/CAM
  • Eingliederung, interdisziplinäre Kontrolle, Korrekturen
  • Was tun, wenn die therapeutische Okklusion verloren ging?

Teil 2:

Kieferorthopädische Strategien zur Behandlung von CMD, Dr. Werner Schupp:
Etwa 50% der Patientenfälle mit einer CMD-Problematik können nur in der interdisziplinären Zusammenarbeit Kieferorthopädie – Prothetik gelöst werden. Ziel des Seminars ist die konkrete Einführung in gemeinsame, interdisziplinäre Behandlungsstrategien und der Überblick über aktuelle kieferorthopädische Behandlungsmöglichkeiten.

  • Manualmedizinische, osteopathische und kieferorthopädische Strategien zur Behandlung der CMD
  • Manuelle Behandlung der Muskulatur und Kiefergelenke
  • Ohrakupunktur nach Gumbiller, Triggerpunktbehandlung
  • Behandlungsmöglichkeiten mit Invisalign
  • Interdisziplinäre Behandlungsstrategie